Knaben B spielen vollkommen überzeugend

Unsere Knaben B haben trotz zweier Niederlagen mit ihrer Leistung vollkommen überzeugt. Im ersten Spiel mussten sie sich leider mit einem 1:0 den Jungs vom CfL geschlagen geben. Sie zeigten wie sehr sie in der Saison als Team zusammengewachsen sind. Zudem sind spielerisch große Vorschritte zu kennen, was das Trainerteam wirklich stolz macht. Im zweiten Spiel ging es gegen den Tabellenführer. Unsere Jungs verlangten dem Gegner das vollkommene Können ab. Leider schafften die Jungs von Blau-Weiss es dennoch sich durchzusetzen. Das Spiel ging mit einem 2:0 zu Ende. Dennoch waren alle Beteiligten sichtlich mit der Leistung unserer Knaben zufrieden. Wir freuen uns auf den letzten Spieltag am 03.03.2019.

Bitterer Rückschlag

Unsere Damen haben am heutigen Sonntag einen bitteren Rückschlag erhalten. Sie mussten sich im vorletzten Spiel der Saison mit einem 10:3 den Damen vom SV Berliner Bären geschlagen geben. In der ersten Halbzeit konnten sich unsere Mädels noch wacker schlagen und konnten auf 2:3 an den Gegner wieder herankommen. Doch leider verloren sie mit Beginn der zweiten Halbzeit ihre spielerische Kreativität und schafften daher keine richtigen Konter mehr. Zudem ließen sie sich das hektische und unruhige Spiel des Gegenteams aufzwingen. Das führte zu diversen Fehlern im Spielaufbau, welche von den Berliner Bären gnadenlos ausgenutzt wurde. Unsere Mädels haben ihr Bestes versucht und müssen sich einfach der guten Leistung des Gegners bewusst werden. Julia Dembowski konnte 2 Tore erzielen und Eileen Bender setzte schlussendlich das 3. Tor am heutigen Tag.

Nun richten die Damen wieder ihre Krönchen und wollen im letzten Spiel der Hallensaison noch einmal richtig angreifen. Sie empfangen am 24.02.2019 um 13 Uhr die Damen vom BSC zuhause.
Sie würden sich über viele Zuschauer freuen!

Ende einer Ära – Beginn für Neues

Am 25. Januar , im Anschluss zur Ehrung als Mannschaft des Jahres, wurde ein Wechsel der Verantwortlichkeiten vollzogen. Jörg Hößler überreichte den Staffelstab nun an eine jüngere Generation, ganz getreu dem Motto „Wenn es am Schönsten ist, soll man aufhören“. Er wird sich nun zusammen mit Dorothea Horbert um die Jugendarbeit in der Abteilung Hockey kümmern. Die Zuständigkeit für den Erwachsenbereich, Damen sowohl auch Herren, liegt nun bei Enrico Zinke. Bevor er sich 4 Jahre lang woanders neue Techniken aneignete, war er bereits als Spieler bei uns unterwegs. Nun zurück im heimischen Gefilde brennt er förmlich dafür die neuen Züge im Training einfließen zu lassen.
Die Mannschaften freuen sich auf die zukünftige Zusammenarbeit und sind dankbar für alles, was Jörg Hößler für die Teams seit Jahren getan hat.

neuer Trainer – Erwachsenenbereich

beflügelter Sieg

Am Sonntag bestritten unsere frisch geehrten Damen ihr nächstes Punktspiel. Diesmal ging es gegen die Damen aus Spandau. Die Ausrichtung der Mannschaft war ganz klar offensiv angelehnt.
In der Anfangsphase testeten sich die beiden Teams gegenseitig aus. Nach einiger Zeit konnten sich unsere Mädels durchsetzen und relativ schnell mit 2 Toren von Julia Dembowski in Führung gehen. Kurz vor der Halbzeit konnte das Team aus Spandau noch den Anschlusstreffer erzielen. Die zweite Halbzeit war versehen mit vielen Möglichkeiten die Führung auszubauen. Doch leider fehlte wie so oft das letzte Quetschen Glück. In einem körperbetontem Kampf schafften es unsere Damen dieses Ergebnis zu halten und schlossen das rundum erfolgreiche Wochenende mit einem 2:1 Sieg ab.

überraschender Sieg

Unsere Damen nahmen am Freitag Abend im Freizeitforum Marzahn an der Sportlerehrung des Bezirks Marzahn-Hellersdorf teil.
Bei dieser Verleihung wurde unseren Damen eine besondere Ehre zu teil. Sie konnten sich gegen 17 weitere nominierte Teams durchsetzen und sind zur Mannschaft des Jahres 2018 gekürt worden.
Damit wurden unsere Mädels für ihre jahrelange harte Arbeit in allen Altersklassen belohnt worden.

Wir gratulieren allen Preisträgern und sowie den Nominierten.

Trotz großen Kampf geschlagen

Am Sonntag spielten die Damen zuhause gegen den Tabellenführer aus Charlottenburg. Beide Teams gingen zuversichtlich in das Spiel. Zu Beginn des Spiels geraten unsere Damen in eine Hektik und bauen dadurch viele Fehler ein. Die unser Gegner gnadenlos ausnutzte. Relativ schnell vielen die 2 Führungstreffer. Doch unsere Mädels rauften sich zusammen um dran zu bleiben. Nach einer wunderbar ausgeführten Strafecke von Julia Dembowski konnten wir auf 2:1 verkürzen. Leider konnten wir dem nun aufkommenden Druck nicht standhalten und kassierten das 3. Gegentor. Mit diesem Stand gingen wir in die Halbzeit. Dort wurden wir von unserem Trainer Jörg Hößler sowie seinem Co-Trainer Enrico Zinke noch ein Mal zur Höchstform gepusht. Nach einigen Veränderungen im Abwehrverhalten ließen wir nicht mehr all zu viele Gegenstöße zu. Doch die spielerische Klasse unseres Gegners reicht am Ende aus um noch 2 weitere Tore zu erzielen. Doch ganz wollten sich unsere Damen nicht abschreiben lassen und liefen immer wieder an, was durch ein Tor von Eileen Bender gekrönt wurde. Trotz unserem großen Kampfgeist mussten wir uns am Ende mit 5:2 den Damen vom SC Charlottenburg geschlagen geben.

gelungene Vorbereitung

Gestern Abend hatten wir die Damen vom SV Blau-Gelb zu Besuch. Auf deren Wunsch hin, absolvierten wir eine gemeinsame Trainingseinheit mit anschließendem Testspiel. Beide Team nutzen das Spiel um nach der Winterpause wieder in den Schwung zu kommen und kleine taktische Feinheiten auszuprobieren. Somit können sowohl unsere als auch die Damen von Blau-Gelb frohen Mutes in den Spieltag am Sonntag starten. Auch von den jeweiligen Trainerteams gab es hauptsächlich nur positive Rückmeldungen.
Weswegen wir uns herzlich beim Team von Blau-Gelb bedanken, dass sie sich die Mühe gemacht haben zu uns zu kommen sowie für das gute, faire Spiel am Ende.

Für unsere Damen geht am Sonntag bei einem Heimspieltag gegen die Damen vom SC Charlottenburg.

Impression vom Heimspieltag der Hockey Damen

Die 1. Vorsitzende des 1. VfL Fortuna Marzahn e.V. besuchte die Damen Hockeymannschaft bei ihrem Heimspieltag am 02.12.2018 zum ersten Mal nach 16 Jahren.
Das nahm „die Legion“ zum Anlass nach dem Spiel ein gemeinsames Foto mit ihr zu machen und sich so für ihre Unterstützung zu bedanken.

„Die Legion“ wünscht allen Mitgliedern des Vereins frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019 !

„Die Legion“ schlägt zurück

Unsere Damen haben bei ihrem letzten Spiel diesen Jahres bewiesen, was Kampfgeist alles ausmachen kann. Sie starten ziemlich dominant in die Partie. Es folgten diverse Großchancen, wo das letzte bisschen Glück fehlte. Durch etwas Unachtsamkeit gingen dann doch die Damen von TusLi mit 1:0 in Führung. In der zweiten Halbzeit erhöhten sie Ihren Vorsprung auf 2:0 durch einen Konter. Erst nachdem der Trainer, Jörg Hößler, wutentbrannt eine Wasserflasche und eine Jacke zur Seite kickte ,machte es bei der Mannschaft Klick. Sie starteten mehrere Konter und konnten sich schließlich belohnen. Unsere Damen konnten letztendlich durch 2 Tore von Carolin Friese den Ausgleich erkämpfen. 

Mit diesem wirklich schönen Spiel verabschieden sich die Damen in die wohlverdiente Weihnachts-/Jahreswechselpause. Bevor Sie am 20.01.2019 zuhause wieder in die Saison starten.

Damen erkämpfen sich ein Unentschieden

Durch zwei kurzfristige Ausfälle war das Trainerteam gezwungen die bereits trainierte Aufstellung zu verändern. Diese neue Strategie wurde doch relativ gut vom Team aufgenommen und umgesetzt. Es gelang Ihnen relativ schnell den Führungstreffer zu erzielen. Darauf folgten diverse Torchancen, wo der letzte Funken Glück wieder einmal fehlte. Danach gestalteten die Damen von TiB das Spiel etwas Druckvoller, wobei auch der Ausgleichstreffer fiel. In der zweiten Halbzeit konnten unsere Damen erneut in Führung gehen und verteidigten diesen Vorsprung mit vereinten Kräften. Doch durch das letzte Aufbäumen der Gegnerinnen konnte 5. Minuten vor Schluss noch der Ausgleichstreffer fallen. Darauf reagierte das Trainerteam mit einer Auszeit um ein kurzes Verschnaufen für die Spielerinnen zu ermöglichen. Durch eine dann bekannt gewordene Verletzung spielten unsere Mädels mit der minimalsten Besetzung. Kurz vor Schluss gab es noch eine letzte gute Chance zum letzten Führungstreffer, die mit zu wenig Glück, leider vertan wurde. So trennten sich die zwei Mannschaften mit einem guten 2:2. Es war durchweg ein faires und sehr ansehnliches Spiel. Nach Meinung des Trainerteams können die Damen wirklich stolz auf sich sein.